„In der moralischen Entrüstung schwingt auch immer Besorgnis mit, vielleicht etwas versäumt zu haben.“ Jean Genet
„Manchen Menschen fehlen nur einige Laster, um vollkommen zu sein.“ Madame de Sevigné
„Betrachte einmal die Dinge von einer anderen Seite, als du sie bisher sahst; denn das heißt ein neues Leben beginnen.“ Marc Aurel
„Die Aufgabe der Umgebung ist nicht, das Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren.“ Maria Montessori
„Die vielen Wohltätigkeiten sind ein Zeichen des bösen Gewissens. Wenn die Leute einander nicht so viel Böses antäten, brauchten sie einander nicht so viel Gutes tun.“ Peter Rosegger
„Wenn fünfzig Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit“ Anatole France

„Lebensklugheit bedeutet, alle Dinge möglichst wichtig, aber keines völlig ernst zu nehmen.“ Arthur Schnitzler
„Je mehr man schon weiß, desto mehr hat man noch zu lernen. Mit dem Wissen nimmt das Nichtwissen in gleichem Grade zu oder vielmehr das Wissen des Nichtwissens.“ Friedrich Schlegel
„Mensch sein heißt verantwortlich sein.“ Antoine de Saint-Exupéry

„Ich bin Schriftsteller geworden aus Liebe zur Welt und zu den Menschen und nicht, weil ich mich berufen fühle, zu verfluchen und anzuprangern.“ Albert Camus
„Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das Verlangen, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzunicken und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.“ Maxim Gorki
„Auch der Geist kann eine erogene Zone sein.“ Raquel Welsh
„Die Ordnung ist die Lust der Vernunft, aber die Unordnung ist die Wonne der Phantasie.“ Paul Claudel
„Wo nur Standesgenossen zusammenkommen, da wird immer sehr bald die Langeweile präsidieren und die Dummheit Protokoll führen.“ Ludwig Börne
„Was die Menschen trennt, ist gering, gemessen an dem, was sie einen könnte.“ Halldor Kiljan Laxness
„Es ist gefährlich, anderen etwas vorzumachen; denn es endet damit, dass man sich selbst etwas vormacht.“ Eleonora Duse
„Wir verbringen einen großen Teil des Lebens damit, die Achtung anderer zu erwerben. Aber Selbstachtung zu gewinnen, darauf verwenden wir wenig Zeit.“ Josef von Sternberg
„Man muss wissen, wie weit man zu weit gehen kann.“ Jean Cocteau
„Niemand hätte jemals den Ozean überquert, wenn er die Möglichkeit gehabt hätte, bei Sturm das Schiff zu verlassen.“ Charles F. Kettering
„Mit Güte kann man fast jeden Menschen überraschen.“ Pearl S. Buck
„Nutze die Talente, die Du hast. Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.“ Henry van Dyke
„In jedermann ist etwas Kostbares, das in keinem anderen ist.“ Martin Buber
„Im Schlechtesten der Menschen steckt noch soviel Gutes und im Besten noch soviel Böses, dass keiner befugt ist, zu urteilen und zu verurteilen.“ Robert Louis Stevenson
„Gibt es schließlich eine bessere Form mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?“ Charles Dickens
„Unsere Träume können wir erst dann verwirklichen, wenn wir uns entschließen, einmal daraus zu erwachen.“ Josephine Baker
„Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren?“ Vincent van Gogh
„Glück ist nicht in einem ewig lachenden Himmel zu suchen, sondern in ganz feinen Kleinigkeiten, aus denen wir unser Leben zurechtzimmern.“ Carmen Sylva
„Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave.“ Friedrich Nietzsche
„Die Summe unseres Lebens sind die Stunden, wo wir lieben.“ Wilhelm Busch
„Man sollte eigentlich im Leben niemals die gleiche Dummheit zweimal machen, denn die Auswahl ist so groß.“ Bertrand Russel
„Was für ein herrliches Leben hatte ich! Ich wünschte nur, ich hätte es früher bemerkt.“ Colette
„Erfahrung ist nicht das, was einem zustößt. Erfahrung ist das, was man aus dem macht, was einem zustößt.“ Aldous Huxley
“Sinn des Lebens: etwas, das keiner genau weiß. Jedenfalls hat es wenig Sinn, der reichste Mann auf dem Friedhof zu sein.“ Peter Ustinov
„Je mehr du gedacht, je mehr du getan hast, desto länger hast du gelebt.“ Immanuel Kant
„Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig seine Geschwindigkeit zu erhöhen.“ Mahatma Gandhi
„Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.“ Mark Twain
„Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“ Voltaire
„Das Rückgrat ist bei manchen Politikern unterentwickelt – vielleicht weil es sowenig benutzt wird.“
Margarete Thatcher

„Überlegen macht überlegen.“
Antoine de Saint-Exupéry
„Es ist besser gelegentlich betrogen zu werden, als niemandem zu vertrauen.“
Astrid Lindgren
„Ein Vergnügen erwarten, ist auch ein Vergnügen.“
Gotthold Ephraim Lessing
„Es ist kein Zeichen von seelischer Gesundheit, sich an eine zutiefst gestörte Gesellschaft anpassen zu können.“
Jiddu Krishnamurti
„Im Leben muss man dauernd zwischen Aufrichtigkeit und Höflichkeit wählen.“
Sophia Loren
„Mancher Mensch hat ein großes Feuer in seiner Seele, und niemand kommt, um sich daran zu wärmen.“
Vincent van Gogh
„Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, dass das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.“
Salvador Dalì
„Eifersucht ist Angst vor dem Vergleich.“
Max Frisch
„Der Utopist sieht das Paradies, der Realist das Paradies plus Schlange.“
Friedrich Hebbel
„Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen.“
Pearl S. Buck

„Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.“
Hermann Hesse
„Geduld ist eine gute Eigenschaft. Aber nicht, wenn es um die Beseitigung von Missständen geht.“
Margarete Thatcher