„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
George Bernard Shaw
„Es scheint mir kein freier Mensch zu sein, wer nicht ab und zu faulenzt.“
Cicero
„Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit.“
Anatole France
„Ein Optimist ist ein Mensch, der ein Dutzend Austern bestellt, in der Hoffnung, sie mit der Perle, die er darin findet, bezahlen zu können.“
Theodor Fontane
„Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand!“
Max Frisch
„Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.“
Mark Twain
„Hasten ist das sinnlose Bemühen, rascher als die Zeit zu sein.“
Elisabeth Hablé
„Wenn man bedenkt, wie viele Bücher es schon gibt, ist Nichtlesen eine völlig legitime Notwehr.“
Carlo Franchi
„Gibt es eine bessere Form mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?“
Charles Dickens
„Leben ist eine ununterbrochene Anpassung der inneren Beziehungen an die äußeren Umstände.“
Herbert Spencer
„Meistens belehrt uns erst der Verlust über den Wert der Dinge.“
Arthur Schopenhauer
„Unser Leben besteht aus Liebe, und nicht mehr zu lieben heißt, nicht mehr zu leben.“
George Sand
„Die Freundschaft kann nicht gesucht, nicht erträumt, nicht begehrt werden; sie wird ausgeübt.“
Simone Weil
„Zuerst entsteht die Idee, dann folgt die Form.“
Annie Besant
„Vielwisserei bringt noch keinen Verstand.“
Heraklit
„Die Fähigkeit, das Wort Nein auszusprechen, ist der erste Schritt zur Freiheit.“
Nicolas Chamfort
„Wahre Liebe ist selten, aber wahre Freundschaft noch seltener.“
Mary Wollstonecraft
„Die menschliche Kraft besteht nicht in den Extremen, sondern in ihrer Vermeidung.“
Ralph Waldo Emerson
„Manchmal muss man einfach nach seiner Nase gehen. Auch wenn man sie sich dabei mal einschlägt.“
Romy Schneider
„Wenn man im Mittelpunkt einer Party stehen will, darf man nicht hingehen.“
Audrey Hepburn
„Brüllt ein Mann, ist er dynamisch. Brüllt eine Frau, ist sie hysterisch.“
Hildegard Knef
„An Freiheit müssen wir uns binden, sonst verlässt sie uns.“
Raymond Walden
„Wer sich mit niemandem überwerfen möchte, wird zum Sklaven aller.“
Sully Prudhomme
„Man muss lernen zu verstehen, dass andere Anderes anders sehen.“
Fred Ammon
„Brüllt ein Mann, ist er dynamisch. Brüllt eine Frau, ist sie hysterisch.“ Hildegard Knef
„An Freiheit müssen wir uns binden, sonst verlässt sie uns.“ Raymond Walden
„Wer sich mit niemandem überwerfen möchte, wird zum Sklaven aller.“ Sully Prudhomme
„Man muss lernen zu verstehen, dass andere Anderes anders sehen.“ Fred Ammon
„Weil Geld etwas Sündiges ist, muss es verschleudert werden.“
Coco Chanel
„Ein Gefühl ist ein Engagement, das den Augenblick überschreitet.“
Simone de Beauvoir
„Die kluge Frau freut sich, wenn man sie für schön hält. Die schöne Frau freut sich, wenn man sie für klug hält.“
Selma Lagerlöf
„Vertrauen wird dadurch erschöpft, dass es in Anspruch genommen wird.“
Bertold Brecht
„Schenken heißt, einem anderen etwas geben, was man am liebsten selbst behalten möchte.“
Selma Lagerlöf
„Oft verliert man das Gute, wenn man das Bessere sucht.“
Pietro Metastasio
„Was immer geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.“
Erich Kästner
„Ich rate, lieber mehr zu können als man macht, als mehr zu machen als man kann.“
Bertolt Brecht
„Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken.“
Isaac Newton
„Es ist gut, sich aus den Verhältnissen herauszulösen, die einem die Luft nehmen.“
Paula Modersohn-Becker
„Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen.“
Antoine de Saint-Exupéry
„Was ich nicht wahrhaben will, hülle ich in einen Scherz.“
Emily Dickinson
„Es muß eine Menge Dinge geben, gegen die ein heißes Bad nicht hilft. Aber ich kenne nicht viele.“
Sylvia Plath
„Trag immer ein Lächeln auf den Lippen, woanders sieht´s komisch aus.“
Gene Perret
„Für verlorene Gelegenheiten gibt es kein Fundbüro.“
Paul-Henri Spaak
„Es gibt kein Verbot für alte Weiber, auf Bäume zu klettern.“
Astrid Lindgren
„Wer sich mit der Kunst verheiratet, bekommt die Kritik zur Schwiegermutter.“
Hildegard Knef
„Manchmal muss man sich selbst aushalten können, um neuen Halt zu finden.“
Brigitte Huber
„Es ist besonders schwer zu schweigen, wenn man nichts zu sagen hat.“
Coco Chanel
„Nichts sein und nichts lieben, ist identisch.“
Ludwig Feuerbach
„Man kann nicht ernsthaft das Herz von jemandem ändern, ohne eine Geschichte zu erzählen.“
Martha Nussbaum
„Also spricht der Fatalist: Du musst werden, wie du bist.“
Wilhelm Busch