„Das Misstrauen gegenüber dem Witz ist der Anfang der Tyrannei.“
Edward Abbey
„Geliebt zu werden kann eine Strafe sein. Nicht wissen, ob man geliebt wird, ist Folter.“
Robert Lembke
„Aphorismen, da sie ein gebrochenes Wissen darstellen, laden die Menschen ein, weiter zu forschen.“
Francis Bacon
„Über viele Dinge urteilen Kinder, weil bei ihnen noch keine Nebenrücksichten ins Spiel kommen, weit richtiger, als Erwachsene.“
Adolph Freiherr Knigge
„Die größte Nachsicht mit einem Menschen entspringt aus der Verzweiflung an ihm.“
Marie von Ebner-Eschenbach
„Schreiben ist groß machen.“
Christa Wolf
„Ich kann die Bewegung der Himmelskörper berechnen, aber nicht das Verhalten der Menschen.“
Isaac Newton
„Keine Grenze verlockt mehr zum Schmuggeln als die Altersgrenze.“
Karl Kraus
„There are great people who make great work,
But who else has left a mark like this?
No one like him.“
Kate Bush on David Bowie
„Alberne Leute sagen Dummheiten, gescheite Leute machen sie.“
Marie von Ebner-Eschenbach
„Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie nicht sein können, und der Humor über das, was sie tatsächlich sind." Albert Camus
„Die Deutschen haben eine Tendenz, Medizin zu studieren, wenn es sie wo juckt. Glückliche Völker kratzen sich einfach." 
Robert Lemke
„Filmemacher sollten bedenken, dass man ihnen am Tag des Jüngsten Gerichts all ihre Filme wieder vorspielen wird." 
Charlie Chaplin
„Ein verliebter Mann ist unvollständig, bis er verheiratet ist. Dann ist er erledigt!"   Zsa Zsa Gabor
„Über seine Begegnung mit Mick Jagger : „Er wusste dass ich der deutsche Johnny Cash bin.“ 
Heino
„Die Gewalt lebt davon, daß sie von anständigen Leuten nicht für möglich gehalten wird." Jean Paul Satre
„Ein kluger bemerkt alles. Ein dummer macht über alles eine Bemerkung.“ 
Heinrich Heine
„Das Wahre gibt es nicht! Es gibt nur verschiedene Arten des Sehens.“ 
Gustave Flaubert
„Liebe ist die Fähigkeit, Ähnliches an Unähnlichem wahrzunehmen.“ 
Theodor W. Adorn
„Die Freiheitsliebe ist eine Kerkerblume, und erst im Gefängnis fühlt man den Wert der Freiheit.“
Heinrich Heine
„Liebe erblüht im Staunen einer Seele, die nichts erwartet und sie stirbt an der Enttäuschung des Ichs, das alles fordert.“
Gustave Flaubert 
„Man soll keine Zündschnur verkaufen, die noch glimmt.” 
Julien Torma
„Die Vorhersehung weiß sehr gut, auf welche Schultern sie ihre Lasten legt.“
Heinrich Heine
„Ich rauche lieber Crack, als dass ich Käse aus einer Blechdose esse.“
Gwyneth Paltrow 
„Unsere Generation muss verstehen, dass Geschichte etwas ist, das von Akteuren getrieben wird. Man muss den Arsch hochkriegen und was tun.“
Christopher Lauer
„Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.“
Karl Kraus
„Langeweile ist der Reflex auf das objektive Grau. Langeweile ist objektive Verzweiflung.“
Theodor W. Adorno 
„Als wir noch dünner waren, standen wir uns näher.“
Georg Kreisler 
„In der Umarmung aber bleibt, wie immer, Fremdheit.“
Anna Achmatowa
„Man liebt nur, woran man leidet.“
Gustav Flaubert 
„Man weiß ja immer am besten, wie man es nicht will und daraus entsteht dann das, was man will.“
Bert Neumann
„Draußen tobt der Konsens, während ich hier drinnen versuche, Tradition und Anarchie gleichermaßen aufrechtzuerhalten.“
René Pollesch 
„In dem Zustand der Anarchie, des Despotismus oder einer schlechten Regierung wird Gewalt, Strenge oder Wildheit und nicht der Intellekt leicht den Sieg erringen.“
Charles Darwin 
„Der beste Lügner ist der, der nichts von sich wissen will, damit er alles sagen kann.“
Elfriede Jelinek 
„Wenn ich an einer blühenden Zucchini in meinem Garten vorbeigehe, setzt mein Herz einen Schlag aus.“
Gwyneth Paltrow 
„Die fast unlösbare Aufgabe besteht darin, weder von der Macht der anderen, noch von der eigenen Ohnmacht sich dumm machen zu lassen.“ 
Theodor W. Adorno
„Männer sind zu allem fähig, aber zu nichts zu gebrauchen.“
Irmgard Keun
„Männliche Dummheit bereitet mir größtes Vergnügen, Gott sei Dank ist das eine schier unerschöpfliche Quelle der Unterhaltung.“
Mary Wortley Montagu
„Es gibt immer eine Möglichkeit, sich zu sagen, daß nicht morgen, sondern übermorgen der erste Tag vom Rest des Lebens sein wird.“
Jean Baudrillard
"Sein und sein lassen: das ist hier die Antwort."
Friedrich MITTEKILL Greiling
„Es war schrecklich. Ich träumte, ich lebe in einer Zeit, wo Rauchen gehasst und Bildende Kunst gemocht wird.“
René Pollesch 
„Wenn das Herz denken könnte, stünde es still.“
Fernando Pessoa
„Nichts ist erniedrigender als Narren zu sehen, die in Geschäften erfolgreich sind, bei denen wir versagt haben.“
Gustave Flaubert 
„Die besseren Scherze sind deplatziert.“
Julien Torma
„Was nützt einem die Gesundheit, wenn man ansonsten ein Idiot ist.“
Theodor W. Adorno 
"Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen." Heiner Geisler
„Wayne Rooney hat die ganze Zeit nur gemeckert. Dies passte ihm nicht und das auch nicht. Der erinnert mich an meine Kinder.“ Horacio Elizondo (Schiedsrichter)
"Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun." Edmund Burke
„Humor ist das Einzige, was man in Deutschland nicht ernst nimmt.“
Lilli Palmer
„Ich will leben, auch wenn ich tot bin.“
Valeska Gert