„Man darf Wahrheit nicht mit Mehrheit verwechseln.“ Jean Cocteau
„Der beste Lügner ist der, der nichts von sich wissen will, damit er alles sagen kann.“ Elfriede Jelinek
„Alle schlechten Menschen helfen einander, darin liegt ihre größte Stärke.“ Alexander Solschenizyn
„Das Leben ist zu kurz, um Animositäten zu pflegen und sich auf das Schlechte zu konzentrieren.“

Charlotte Brontë

„Die Maske des Erwachsenen heißt Erfahrung.“ Walter Benjamin
„Jemandem zu vergeben, beinhaltet ein Stückchen Selbstgerechtigkeit. Jemanden zu verstehen, ist ausreichend.“ Emma Goldman
„Wer viel redet, glaubt am Ende, was er sagt.“ Honoré de Balzac
„Zu spät gibt, wer erst den Bittenden gibt.“
Seneca der Jüngere
„Du kannst keine Macht zum Guten haben, ohne nicht auch gleichzeitig Macht zum Bösen zu haben.“
George Bernhard Shaw
„Menschen haben Spätzündung: Sie begreifen alles erst in der nächsten Generation.“
Stanislaw Jerzy Lec
„Die Ermahnungen und Warnungen der Erwachsenen stumpfen das Kind gegen etwas an sich so Köstliches wie das menschliche Wort ab.“
Martin Andersen Nexø
„Vom Nichtskönnen der einen kommt man zur Bewachung der anderen.“
Heinrich Mann
„Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muß sie zum Angriff übergehen.“
Berthold Brecht
„Der Tanz gibt uns eine Art von Rausch, in welchem die Gemüter die Verstellung vergessen.“
Adolph Knigge
„Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr.“
Lao-Tse
„Freiheit ist eine Summe mikroskopischer Unfreiheiten.“
Peter Hille
„Glück ist ein Parfüm, das du nicht auf andere sprühen kannst, ohne selbst ein paar Tropfen abzubekommen.“
Ralph Waldo Emerson
„Wer der Gerechtigkeit folgen will durch dick und dünn, muss lange Stiefel haben.“
Wilhelm Busch
„Idealist. Einer, der bemerkt hat, daß eine Rose besser als ein Kohl riecht, und daraus folgert, daß sie auch eine bessere Suppe abgeben müsse.“
Henry Louis Mencken
„Technik ist die Anstrengung, Anstrengungen zu ersparen.“
José Ortega y Gasset
„Man wünscht sich den Bösen träge und schweigsam den Dummkopf.“
Nicolas-Sébastien de Chamfort
„Es gibt Menschen, die arbeiten krankhaft an ihrer Gesundheit.“
Gerhard Uhlenbruck
„Wo die Nächstenliebe nur darin besteht, nichts Böses zu tun, ist sie von der Faulheit kaum zu unterscheiden.“
Emil Gött
„Wachstum um des Wachstums willen ist die Ideologie der Krebszelle.“
Edward Abbey
„Ton knetend formt man Gefäße. Doch erst ihr Hohlraum, das Nichts, ermöglicht die Füllung.“
Lao-Tse
„Religion hat höchstens eine kindliche Logik, manchmal aber überhaupt keine.“
Wassili M. Alexejew
„Das Rad, das am lautesten quietscht, bekommt das meiste Fett.“
Sprichwort
„Der Augenblick ist jenes Zweideutige, darin Zeit und Ewigkeit einander berühren.“ 
Søren Kierkegaard
„Wenn ein Mann erzählt, er sei durch harte Arbeit reich geworden, dann frage ihn, durch wessen Arbeit.“ 
Don Marquis
„Niemand irrt für sich allein. Er verbreitet seinen Unsinn auch in seiner Umgebung.“
Seneca
„Das Gefühl von Grenze darf nicht heißen: hier bist du zu Ende, sondern: hier hast du noch zu wachsen.“
Emil Gött
„Das Regieren großer Staaten sei wie das Braten kleiner Fische.“
Lao-Tse
„Was alle angeht, können nur alle lösen.“ 
Friedrich Dürenmatt
„Religion ist wie eine schöne Blume mit scharfen Zähnen.“ 
Boy George
„Die Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten.“
Albert Camus
Ich denke nicht, dass alle meine Lieder traurig sind. Ich hab‘ ein paar, die nicht traurig sind. Die sind nur hoffnungslos.“ Townes Van Zandt
"Wenn du mit dem Sammer zusammen arbeitest, freust du dich aufs Sterben." Rainer Calmund  
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier."   Mahatma Gandhi
"Berliner zählen zu den unterkühltesten und unfreundlichsten Menschen, die mir je begegnet sind. Leider hatte ich das erst rausgefunden, nachdem ich dort hingezogen war."  Ray Cookes
"Ich glaube an das Schüler-Meister-Prinzip. Nur wo sind die ganzen Meister?" Clueso
"Trenne dich nie von deinen Illusionen! Sind sie verschwunden, so magst du noch existieren, aber du hast aufgehört zu leben." Mark Twain
"Ich hasse die Wirklichkeit, aber es ist der einzige Ort an dem man ein anständiges Steak bekommt." Woody Allen
"Lesen ist Denken mit fremden Gehirn." Jorge Luis Borges 
„Die Freiheit der Meinung setzt voraus, daß man eine hat.“
Heinrich Heine
„Man kann nicht gut denken, nicht gut lieben, nicht gut schlafen, wenn man nicht gut zu Abend gegessen hat.“
Virginia Woolf
„Zu Träumen ist auch eine Art des Planens.“
Gloria Steinem
„Das Problem der Welt ist, dass intelligente Menschen voller Zweifel und dumme voller Selbstvertrauen sind.“
Charles Bukowski
„Das schwierigste ist die Entscheidung zu handeln. Der Rest ist nur Hartnäckigkeit.“
Amelia Erhard
„Ein Kind, ein Lehrer, ein Buch und ein Stift können die Welt verändern.“
Malala Yousafzai
„Leben wird nicht gemessen an der Zahl von Atemzügen, die wir nehmen; sondern an den Momenten, die uns den Atem nehmen.“
Maya Angelou