„Menschen, die in Wolken leben – aus denen die Bomben fallen.“ Johannes R. Becher
„Alle politischen Gebilde sind Gewaltgebilde.“ Max Weber
„Du bist niemals stärker, als wenn du durch Verzweiflung gegangen bist.“ Zadie Smith
„Das ist nicht tot, was ewig im Grabe liegen kann, und nach befremdlichen Äonen mag gar der Tod sterben.“ H.P. Lovecraft
„Ich schaue Nachrichten. Es regt mich auf; es regt mich an.“ Lydia Lunch
„Wir brauchen keine anderen Welten, wir brauchen Spiegel.“ Stanisław Lem
„Wir machen keine neuen Erfahrungen. Aber es sind immer neue Menschen, die alte Erfahrungen machen.“ Rahel Varnhagen
„Krieg langweilt mich sogar im Kino.“ Frederico Fellini
„Wie kahl und jämmerlich würde manches Stück Erde aussehen, wenn kein Unkraut darauf wüchse.“ Wilhelm Raabe
„Wir bringen es zwar nicht fertig, die Dinge unseren Wünschen entsprechend zu ändern, doch ändern sich mit der Zeit unsere Wünsche.“ Marcel Proust
„Ich weiß sehr wohl, wie widersprüchlich man sein muss, um wirklich konsequent zu sein.“ Pier Paolo Pasolini
„Zornig sein heißt, die Fehler anderer an uns selbst zu rächen.“ Alexander Pope
„Wenn ein Mensch dir sagt, er sei durch harte Arbeit reich geworden, frag ihn, durch wessen Arbeit.“ Donald Robert Perry Marquis
„Das schrumpft oder dehnt sich aus, proportional zum eigenen Mut.“ Anais Nin
„Jedes Glück überlebt sich selber.“ Lou Andreas-Salomé
„Es gibt keine Seligkeit ohne Bücher.“ Arno Schmidt
„Der Teufel ist ein Optimist, wenn er glaubt, daß er die Menschen schlechter machen kann.“ Karl Kraus
Am meisten erfreut man seine Gäste durch das Äußern dummer Gedanken.
Emily Dickinson
Ein gutes Gewissen ist oft nur die Kehrseite eines schlechten Gedächtnisses.
Anton Kuh
Die Logik kann mitunter von der Idiotie kurieren.
Ermanno Cavazzoni
Die praktische Unterscheidung von Gut und Böse hängt von der Konjunktur ab und droht mit der Rezession vollends zu verschwinden.
Lothar Baier
Hier sucht man nach der verlorenen Zeit, dort vertreibt man sich die ersparte. 
Arno Borst
Ungehorsam ist für jeden, der die Geschichte kennt, die eigentliche Tugend des Menschen. Durch Ungehorsam entstand der Fortschritt, durch Ungehorsam und Aufsässigkeit.
Oscar Wilde
Wir wissen nicht wie groß wir sind, bis sie uns zum Aufstehen zwingen.
Emily Dickinson
Die Freiheit ist ein eitles Hirngespinst, wenn eine Klasse von Menschen die andere ungestraft aushungern kann.
Jaques Roux
Die Politik ist eine viel zu ernste Sache, als dass man sie allein den Männern überlassen könnte.
Käte Strobel
Die Politik ist eine viel zu ernste Sache, als dass man sie allein den Männern überlassen könnte.
Käte Strobel
Der Kapitalismus basiert auf der merkwürdigen Überzeugung, dass widerwärtige Menschen aus widerwärtigen Motiven irgendwie für das Allgemeinwohl sorgen werden.
John Maynard Keynes
Der Gegenstand unseres Nachdenkens ist die Verwunderung über unser Glück im Unglück.
Thomas Bernhard
Ein kluger Kopf passt unter keinen Stahlhelm.
Albert Einstein
Der Große erscheint nur groß, wenn wir vor ihm auf Knien rutschen. 
Wladimir Iljitsch Lenin
Lassen wir uns nicht schrecken durch die Ungunst äußerer Umstände, haben wir für alle Schwierigkeiten nur eine Antwort: Erst recht!
Clara Zetkin
Es gibt Druckfehler der Weltgeschichte, die sich hartnäckig als Wirklichkeit behaupten.
Anton Kuh
Unpolitisch sein heißt politisch sein, ohne es zu merken! 
Rosa Luxemburg
Man kann nicht genug Gegner sein.
Thomas Bernhard
Die ganze Welt, wie sie heute ist, ist Männerwelt.
Alice Rühle-Gerstel
Neugier ist die gespannte Angst, dass es Wunder geben könnte.
Anton Kuh
Eine Utopie ist aber kein Ziel, sondern eine Richtung.
Robert Musil
Glücklich sein heißt, ohne Schrecken seiner selbst inne werden zu können.
Walter Benjamin
Die Geschichte lehrt dauernd, aber sie findet keine Schüler.
Ingeborg Bachmann 
Wieso gönnen wir uns den Genuß nicht sofort? Wie oft wird die Freude durch Vorbereitungen verdorben, durch törichte Vorbereitungen!
Jane Austen
Die Kunst fliegt um die Wahrheit, aber mit der entschiedenen Absicht sich nicht zu verbrennen.
Franz Kafka
Ein Gelehrter in seinem Laboratorium ist nicht nur ein Techniker; er steht auch vor den Naturgesetzen wie ein Kind vor der Märchenwelt.
Marie Curie
Ohne Aufdecken der Vergangenheit gibt es kein Entdecken der Gegenwart.
Georg Lukács
Die einzig angeborene Eigenheit der Dichtkunst ist Schönheit.
Edgar Allan Poe
Der Sünde öffnen sich die Pforten des Himmels leichter als der heuchlerischen Tugend.
Simone de Beauvoir 
Was soll mir das Lob von Menschen, die nicht tadeln können.
Annette von Droste-Hülshoff
Der Mantel der Geschichte weht zugunsten derjenigen, die genug Puste haben, die Windrichtung zu bestimmen.
Christa Wolf 
Denn der radikalste Zweifel ist der Vater der Erkenntnis.
Max Weber
Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das was wir nicht tun.
Molière